Finanziell arm oder reich sein eine Wahl?

Wenn ich mal ganz provokant bin, schreibe ich folgenden Satz: Finanziell arm oder reich zu sein ist eine Wahl!
Ups, jetzt habe ich etwas gesagt was bestimmt einige Gemüter erregt. Tief durchatmen, ich bin noch nicht fertig! Wer sich jetzt auf den Schlips getreten fühlt, der gehört nicht zu den finanziell Reichen. Wow, kann ich mich jetzt noch blicken lassen…? Jetzt noch mal tief durchatmen und weiterlesen. Sei dir sicher, ich schreibe so provokant um Menschen zu wecken! „Jeder“ hat die Möglichkeit reich zu sein, man muss sie nur sehen wollen! Wie fühlst du dich jetzt? Ich erzähle dir mal unsere Geschichte, das ist keine Geschichte die man sich gerne auf einer Tafel mit Verzierungen an die Haustüre hängt. Ich mache es trotzdem, um dir etwas mitzugeben und weil nur das „Hose runter lassen“ dir eine Möglichkeit aufzeigen lassen kann.

Im Jahre 2000 hatten wir eine Firma, eine Internetagentur, sie lief zuvor recht gut. Wir fuhren Porsche Boxster, was für junge Leute von 21 und 28 Jahren nicht ganz so üblich war. Wir waren nicht reich, aber wir hatten einen Sportwagen und wohnten in einer 115 qm großen Altbauwohnung mit Fischgretenparkett und Flügeltüren. Bis plötzlich gleichzeitig die Internetblase platzte und drei Kunden nicht zahlten. Innerhalb kürzester Zeit kam die Wende!

– Ärger
– Entlassungen
– Miete nicht zahlen können
– Strom abgeschaltet
– Klagen von gekündigten Mitarbeitern
– Leasing Porsche abgeben
– Firma auflösen
– öffentlich angeben, dass wir nichts mehr haben nur noch Schulden von weit über 100.000 EUR

Wow, wenn ich unsere Geschichte schreibe kommen gemischte Gefühle in mir auf, Freude ist nicht dabei.
Wir waren jung, wir waren pleite, hoch verschuldet und da die Firma privat auf meinen Mann – damals Freund – lief, blieb alles an ihm hängen und da ich uns als Paar sehe somit auch an mir.

So, jetzt würde ich gerne den Vorspulknopf in extra schnell drücken, aber mal ehrlich, diese Erfahrung hat uns zu dem gemacht was wir jetzt sind. Wir waren sehr tief gefallen und hatten die Wahl: finanziell arm sein und bleiben, mit dem Geschehenen leben, Vorwürfe haben und die Vergangenheit immer wieder hoch holen und uns ein Leben lang selbst dafür bestrafen, oder losgehen und uns beweisen, dass das nicht unser Ende ist! Mein Mann ist ein kluger Mann, ein Mann der Kapitulation nicht wählt, ein Mann der den Horizont sieht auch wenn es dunkel ist. Ich bin eine Frau die an ihren Mann glaubt, ich glaube an die Fähigkeit, dass ein Mann (natürlich auch eine Frau) erreichen kann was er / sie sich vorstellt. Wir glaubten daran unmögliches möglich zu machen! Wir glaubten daran nicht mittellos zu bleiben, sondern irgendwann wieder in einem tollen Auto – das uns gehört – durch die Gegend zu fahren.

Es war eine Zeit, in der ich öfter Mitarbeiter vom Inkasso die Hand gab als in einem Restaurant zu speisen und jedes Mal war ich mir sicher, dies war das letzte Mal. Nie zweifelten wir daran, dass wir die Schulden nicht wieder los werden. Gedankliche Tiefen gab es natürlich, aber wir ließen uns nicht unterkriegen, wir schwammen hoch. Was soll’s, dann haben wir halt kein Auto, was soll’s, dann leben wir in einer kleineren Wohnung, was soll’s, dann kaufe ich mir halt keine neue Kleidung, was soll’s, ich gehe gern zum Trödelmarkt dort gibt es auch schöne Sachen. Was soll’s, wir sind jung und wir haben uns! Aufgeben war nicht unser Plan!

Wie ich schon sagte, mein Mann ist ein kluger Kopf und ein Kämpfer. Er hatte in unseren schönen Tagen bereits eine Idee und die Idee wurde jetzt umgesetzt. Er arbeitete in unserem Schlafzimmer, (ups, nicht falsch verstehen, wir verlegten das Schlafzimmer in das Gästezimmer) da das Schlafzimmer größer gewesen war. Aus dem damaligen Schlafzimmer wurde das Büro. Er suchte sich einen Kompagnon der ebenfalls in unserem damaligen Schlafzimmer/Büro mit arbeitete und sie schufteten an seinem und dann am gemeinsamen Traum. Es waren keine einfachen Zeiten, aber an Ideen mangelte es nicht und wir hielten uns irgendwie über Wasser. Zu unserem Glück, saß noch der Bruder meines Mannes mit im Boot, dem ebenfalls ein Teil der gescheiterten Firma gehörte. Ihm bin ich dankbar, dass er ebenfalls ein Mann ist der zu seinem Wort steht und seine geliebten Menschen in schlechten Zeiten nicht hängen lässt.

Wir hatten Liebe als Unterstützung, Glaube als Antrieb und Gesundheit um diesen Teil unseres Lebens durchstehen zu können. Es wurde gearbeitet, Visionen besprochen, der erste Programmierer eingestellt und die Idee in die Realität umgesetzt. Eine Idee wurde zur Firma, die es bis dato noch nicht gab. Die Idee war ganz neu und revolutionierte das online Business. Mieten statt kaufen war unsere Devise! Unser online Marktplatz war geboren!

Mit guter Laune und Schulden im Nacken wurde geackert und geglaubt, dass diese Vision unsere Schulden schmelzen lassen wird. Wir glaubten daran, dass diese Idee uns von ganz unten nach oben katapultiert. Es gab keinen Plan B!

Plan A -> „Online Marktplatz wird zu einem der ersten und größten Mietmarktplätze der Welt“ musste funktionieren! Aufgeben war keine Option!

Es war nicht einfach, es gab Rückfälle, es gab nichts und alles zu verlieren, aber als der erste Mietartikel über die Plattform gemietet wurde, war die Freude groß! Eine Frau mietete Umzugsdecken und wir verdienten 2 ct mit dieser Buchung.

Der Weg war noch lang und es lag viel Arbeit vor uns um das Ruder umzureißen, aber nichts hat uns aufgehalten. Aus finanziellen Gründen wollte mich mein Mann damals nicht heiraten, wir entschieden uns trotzdem ein Kind zu bekommen. Als ich meinem Mann klar machen konnte, dass ich ihn auch mit Schulden heiraten will weil ich ihn liebe und an ihn glaube, taten wir es auch. Wir hatten ein klein bisschen Geld für eine kleine Feier zur Seite abgeknappst. Zu dem Zeitpunkt fanden wir jedoch ein Miethaus, dass uns so sehr gefiel und vom Preis möglich war, dass wir das Ersparte in die Renovierung steckten. Ich konnte alle Gäste wieder ausladen, denn beides war einfach nicht drin, wir heirateten nur standesamtlich. Wir versprachen uns gegenseitig, dass wir die Hochzeitsfeier nachholen werden, sobald es uns finanziell wieder gut gehen wird, egal wie lange es dauern würde!

Mittlerweile ist der Mietmarktplatz für ein paar Millionen verkauft worden. Wir besaßen beim Verkauf noch ein paar Prozente der Firma und konnten unsere restlichen Schulden abbezahlen sowie ein wenig Geld zur Seite legen. 2009 haben wir eine pompöse Hochzeit nach gefeiert und ich trug ein weißes Brautkleid. Mein Mann hat vor kurzem für eine seiner vielen weiteren Firmen Investoren gewonnen die mehrere Millionen für den Ausbau der Firma zur Verfügung gestellt haben. Auch sie glauben an meinen Mann, seine Vision und daran, dass er der Mann ist der diese auch umsetzen wird. Ich bin überzeugt, dass sie den besten Deal ever gemacht haben 🙂

Verstehst du wozu ich hier die Hose runter gelassen habe? Siehst du was möglich ist? Glaubst du daran? Hättest du geglaubt, dass wir innerhalb von 7 Jahren über 100.000 EUR Schulden ohne finanzielle Unterstützung von Anderen hätten abbezahlen können, unser Traumhaus bauen können und sogar noch was über haben? Nein? Wir schon!!!

Freudige Grüße
Eva

One thought on “Finanziell arm oder reich sein eine Wahl?

Kommentare sind geschlossen.