Ich liebe dich

Diese drei Worte sind die bedeutendsten Worte auf der Welt die wir uns gegenseitig sagen können. Sie sind ein Geschenk das wir verschenken können so oft wir wollen. Auf diese Worte wird oft gewartet und manchmal bekommt man sie nie zu hören. Diese Worte können Kriege beenden und den Weg dafür bauen um Leben zu erschaffen. Diese drei Worte besitzen eine riesige Macht. Manche Menschen setzen sie leider auch bewusst selten ein, um nicht zu verschwenderisch zu wirken. Wenn wir die Worte mal auseinander nehmen stellen wir fest, dass es hauptsächlich um Personen geht, genauer gesagt um mich und um dich. Was eine Verbindung zwischen uns schafft ist die Liebe. Was ist Liebe genau? Meiner Ansicht nach ist Liebe nicht nur ein Gefühl, Liebe ist etwas was wir für jemanden oder etwas empfinden, dass uns wertvoll und wichtig ist. Liebe ist etwas das wir empfinden und durch Worte mitteilen. Alleine schon der Augenmerk darauf, dass wir in dem wir Lieben uns selbst bereits dadurch beschenken diese Liebe spüren zu können, erschaffen wir durch Liebe mitteilen eine Möglichkeit der Kettenreaktion. Liebe verschwindet nicht abrupt, auch wenn der andere dir die drei Worte nicht zurück schenkt. Die Liebe bleibt bestehen, es entsteht lediglich eine unerfüllte Erwartung auf Gegenleistung.

Liebe ist kein Ding, obwohl einige Menschen mit Liebe so umgehen als wäre es ein Ding.

Sie verschenken ihre Liebe als Gegenleistung für etwas: Du tust etwas was mir gefällt, dafür schenke ich dir „ich liebe dich“. Tust du etwas was mir nicht gefällt, kannst du lange warten bis ich dir „ich liebe dich“ sage.

Als Beispiel:
Ein Pärchen hat sich gestritten, sie wünscht sich dass ihre Mutter in der gemeinsamen Wohnung einzieht, er ist dagegen und sagt es ihr auch. Er erklärt ihr, dass dies für ihre Beziehung aus seiner Sicht nicht gut wäre, aber sie hat eine Meinung über ihn gebildet, er sei herzlos. Er erläutert ihr, dass er sie liebt und für sie als Paar zu ihrem Vorteil dagegen ist und sagt ihr „ich liebe dich“! Sie antwortet nichts oder geht in Abwehr, wenn du mich lieben würdest, dann würdest du zustimmen, dass meine Mutter bei uns wohnen darf.

Wenn wir diese Situation so betrachten und uns die Frage stellen ob sie ihn auch in dieser Situation in der er nicht ihrer Meinung ist und sich zur Wehr setzt liebt, würden die meisten sagen: sehr wahrscheinlich ja. Sie liebt ihn, aber sie ist sauer. Die Anmerkung „wenn du mich lieben würdest dann“ ist lediglich ein Manipulationsversuch mit diesen machtvollen Worten zu bekommen was sie will.

Warum hüten viele Menschen diese drei Worte als wären sie sehr selten? Wozu werden sie auch als Waffe genutzt wie in dem Beispiel? Wie wäre ein Streit, wenn wir trotzdem feststellen und sagen würden dass wir einander lieben, aber gerade nicht der gleichen Meinung sind. Ich bin überzeugt, wenn wir einen Streit so führen würden, dann würden wir uns bei jedem Streit sicherer fühlen. Wir wüssten, dass wir wir selbst sein können und unsere Meinung respektiert wird, wir hätten keine Bedenken uns zu zeigen, der Streit würde mit Liebe im Boot verlaufen und meiner Meinung nach einen anderen Verlauf nehmen. Er würde respektvoller und voller Vertrauen ablaufen. Sehr wahrscheinlich würde er sogar eher enden und vielleicht sogar zu einem schönen Abschluss führen. Die Fronten würden sich nicht verhärten, denn in dem Streit wäre man darüber sicher trotzdem geliebt zu werden, auch wenn man eine andere Meinung vertritt. Drei Worte die man jedem Menschen und jedem Lebewesen schenken kann, denn jeder ist liebenswert und achtenswert. Wir können eine Person trotzdem lieben, auch wenn wir sie „gerade“ nicht mögen. Jeder Mensch hat auch eine liebevolle Seite, auch wenn er sie nicht jedem Menschen zeigt.

Nehmen wir noch ein anderes Beispiel:
Ein Kind kommt mit einer 5 in Mathematik nach Hause. Was glaubst du wie würde das Kind reagieren, wenn es einfach in den Arm genommen werden würde und Mitgefühl erfahren würde. Kannst du dir vorstellen, dass es die Note auf sich bezieht und nicht auf die Leistung die es erbracht hat. Es gibt Eltern die das Kind an meckern würden, Strafen auflegen würden, es von sich weisen würden… dieses Kind erfährt die Note nicht als Note sondern als Teil von sich. Es macht mehrfache Hölle durch, einerseits dass es eine 5 bekommen hat, denn wer will schon aus voller Überzeugung eine 5 bekommen, in der Schule könnte es dafür abgewiesen werden, zu Hause wird es abgewiesen und daraus entsteht, dass es sich selbst auch abwertet und abweist. Stell dir vor, das Elternteil würde das Kind bei einer 5 in den Arm nehmen, Mitgefühl zeigen und ihm sagen: ich liebe dich immer, auch wenn du eine 5 nach Hause bringst. Stell dir vor das Elternteil würde fragen wie es sich fühlt und anbieten zu unterstützen, damit die nächste Note besser wird, welches Kind würde sich zu einem glücklicheren Menschen entfalten ein Kind das Ärger bekommt, oder ein Kind das Liebe bekommt?

Auch ich habe damals Liebe wie ein Ding gehalten. Wenn ich sauer auf meinen Partner war und er mir mitgeteilt hatte dass er mich liebt, habe ich extra nichts gesagt. Mehrere Tage habe ich geschmollt und Nähe abgewiesen. Erst als der Streit vorbei war erhielt er wieder die drei magischen Worte. Habe ich ihn während dem Streit geliebt? Natürlich habe ich das! Hat es mir geholfen die Liebe zurückzuhalten um etwas zu erreichen? Nein, ich habe mich sogar noch mehr hineingesteigert und war nicht offen für eine Lösung. Unseren Kindern sage ich täglich, dass ich sie liebe, oft auch mehrmals und ich bekomme so viel Liebe von ihnen zurück. Seitdem ich das tue, werde ich von ihnen öfter in den Arm genommen, sie sind gut in der Schule, stehen mit einem Lächeln auf, haben Selbstvertrauen, sie sind sich sicher immer geliebt zu werden ganz ohne Einschränkung. Auch wenn sie mal einen schlechten Tag haben, oder mal bockig sind weil ihnen etwas nicht passt, diese Momente vergehen sehr schnell und wir liegen uns danach in den Armen und wissen, dass wir uns sehr lieben. Manchmal frage ich meine Töchter, ob sie wissen, dass ich sie sehr liebe und sie antworten mir: natürlich Mama, ich weiß das und ich liebe dich auch! Dies sind Momente in denen ich so dankbar bin Liebe in Übermaß verschenken zu können und die Ergebnisse daraus zu sehen.

Nach meiner Prüfung habe ich eine Situation erlebt in der ich ebenfalls sehr viel Liebe erhalten habe. Ich hätte von den Trainern abgewiesen werden können, sie hätten mich abstempeln können mit dem Gedanken, die hat es nicht drauf. Ihre Reaktion war anders, sie hinterfragten: Was denkst du, warum hast du die Prüfung nicht bestanden? Ich habe mitbekommen, dass Trainer daran glaubten dass ich ein anderes Ergebnis abliefern kann, mich aber etwas blockiert hat, eine innerste Überzeugung die ich im Laufe meines Lebens erschaffen habe mit der ich mich selbst boykottiere eine Prüfung gut zu bestehen und mir dadurch immer wieder bestätige, dass ich es nicht kann. Dieser Glaube seitens der Trainer an mich ist pure Ermächtigung und ich bin so dankbar und kann diese Dankbarkeit nicht einmal in Worte fassen. Dieser Glaube an mich und die damit verbundene Liebe stärkt mich und ich kann Kraft daraus schöpfen die Ursache aufzudecken, meine innerste Überzeugung die nicht funktional für meine Prüfungen ist wandeln und mich auf weitere Prüfungen freuen, denn diese werde ich mit einer anderen Überzeugung angehen.

Danke liebes Trainerteam der CA.

Willst du glücklich und erfüllt voller Liebe leben dann merke dir:
Liebe ist weder ein Konzept noch ist Liebe ein Ding, dass wir uns in den Schrank stellen können. Liebe ist nicht selten, weshalb wir sie bedacht verteilen sollten, Liebe ist unendlich viel vorhanden! Liebe bleibt immer wertvoll, egal wie oft sie verschenkt wird! Liebe ist ein Geschenk dass in Übermaß verschenkt werden kann und dadurch noch mehr Liebe erzeugt! Liebe ist alles und nichts und somit das größte Geschenk was du in Massen verschenken kannst, am besten täglich und mehrfach. Du lebst im Schlaraffenland der Liebe, verschenke sie so oft du nur kannst.

Ich liebe dich!

Genieße deinen Tag und bis in Kürze
Eva