Risiko, eingehen oder nicht?

Was denkst du über Risiko? Ich liebe Risiko und Risikobereitschaft hat mich bisher immer einen Schritt weiter gebracht. Ich will jetzt hier keine Floskeln niederschreiben, sondern erzähle dir von unserer Situation die wir vor einigen Tagen erlebt hatten. Der Urlaub stand vor der Tür und wir buchten ein Ferienhaus über airbnb, wichtig für uns: W-Lan! Egal wo wir in den Urlaub fahren, W-Lan ist die Voraussetzung für das Buchen unserer Urlaubsobjekte. Natürlich fragten wir die Vermieterin vorher mehrmals an, ob das Objekt W-Lan hat, es schnell läuft und funktioniert. Alles bejahte sie uns und Chris buchte das Haus für unseren Sommerurlaub.

Wir entschieden uns mit dem Auto nach Spanien zum Ferienhaus zu fahren, einerseits aus Kostengründen, andererseits einfach alles mitnehmen zu können und flexibel zu sein. Nach 20 Stunden und einer Übernachtung kamen wir ziemlich müde nachts in Spanien an. Uns wurde das Haus von einem Spanier der kein Wort Deutsch und kaum Englisch sprach schnell übergeben, bei der Frage nach dem W-Lan Passwort, antwortete er, dass dieses Haus kein W-Lan hat. Schock! „Wie es hat kein W-Lan???!!!“ Dies war die Voraussetzung für die Buchung. Da er nur als Ersatz war für die Einweisung zu dieser späten Uhrzeit da war erklärten wir, dass wir dies am nächsten Morgen mit der Vermieterin klären werden.

Der junge Mann ging und wir stapften etwas genervt durch das Haus. Es war überall staubig, hier hatte keiner kurz vor unserer Ankunft gereinigt, anhand der Staubschicht vermute ich wurde das Haus vor etwa zwei bis drei Monaten gereinigt. Dies auch sehr spärlich, aber die Betten waren sauber. Die beschichteten Töpfe hatten bereits viele Macken und das Teflon war an vielen Stellen beschädigt und abgeplatzt, die Waschmaschine war total verschimmelt. Mir wurde ganz anders, ich hatte nur Wäsche für eine Woche eingepackt, mit weiser Voraussicht in der Waschmaschine zu waschen und in beschädigten Töpfen wollte ich nicht kochen.

Wir gingen zu Bett und legten fest, am nächsten Morgen alle Punkte zu unserer Zufriedenheit zu klären. Der nächste Morgen kam und wir kontaktierten die Vermieterin. Diese versprach uns, dass W-Lan bis 10 Uhr zum Laufen zu bringen und das Haus zu reinigen. Um den Tag nicht im Haus zu vergeuden, fuhren wir ins Dorf und genossen ein tolles Restaurant. Um 17 Uhr kamen wir wieder, nichts war geschehen.

Ich war fest entschlossen nicht in so einem Haus zu bleiben und Chris hatte Bedenken, dass der Urlaub mit den Unannehmlichkeiten überhaupt gut werden könnte. Ich erklärte ihm, dass ich überall glücklich sein kann wenn wir alle zusammen sind und ich will, aber ich mich nicht gerne veräppeln lasse. Unser Geld ist weder eine unbekannte Währung, noch unvollständig, airbnb hat bereits im Voraus den gewünschten Preis für den Mietzeitraum erhalten. Unsere Bedingung für dieses Haus war W-Lan und natürlich auch Sauberkeit und nutzbare Einrichtungsgegenstände. Wir setzten uns gemeinsam auf die Terrasse um den Schlachtplan zu besprechen, da viel die Haustür von alleine zu.

Wir stellten fest, dass diese nur mit Schlüssel geöffnet werden kann und dieser lag im Haus auf dem Tisch. Ich wurde wütend. Natürlich hatte ich löblich alle Fenster aufgrund der Hitze geschlossen und es gab keine Möglichkeit irgendwie ins Haus zu gelangen. Vor lauter Ärger kontaktierte Chris airbnb und ließ die Auszahlung an den Vermieter stoppen. Dies ist bei airbnb immer innerhalb von 24 Stunden möglich. Unsere kleine Tochter fing fürchterlich an zu weinen. Sie bekam Angst, dass wir nicht mehr ins Haus kommen würden. Die Große blieb ganz locker. Sie erzählte mir später, dass die Kleine sie gefragt hatte, warum sie denn nicht geweint hätte, Jenna antwortete ihr: „Es gibt für alles eine Lösung, deshalb brauche ich nicht zu weinen.“ Lia, unsere Kleine hörte aufgrund der Antwort ihrer Schwester schlagartig auf zu weinen, berichtete mir Jenna. Ich bin begeistert, dass meine Worte bei Jenna bereits so gut gewirkt haben, das sie in so einer Situation keine Angst mehr verspürte, obwohl sie eigentlich immer das ängstlichere Kind gewesen ist.

Der nette, junge Spanier der uns in der Nacht zuvor ins Haus gelassen hatte, kam zufällig vorbei mit einem Passwort für das W-Lan vom Nachbarhaus, diese Info hatte er von der Vermieterin erhalten. Wir könnten uns mit unserem Notebook vor das Haus stellen, um W-Lan zu nutzen. Ich dachte ich höre nicht richtig. Ich soll mit meinem Notebook auf der Straße vor einem fremden Haus stehen um W-Lan zu bekommen?! Ein Glück kann ich mich mittlerweile sehr gut unter Kontrolle halten und blieb ruhig, atmete einige male tief ein und erklärte ihm, dass wir uns gerade ausgesperrt hatten. Er war sehr hilfsbereit und versuchte ins Haus ohne Schlüssel „einzubrechen“, leider ohne Erfolg.

Die Vermieterin und die Eigentümerin sind in der Zwischenzeit von airbnb benachrichtigt worden, dass wir die Auszahlung gestoppt hatten und informierten uns, dass sie sich in Kürze mit Ersatzschlüssel einfinden werden. Jetzt wo sie bemerkten, dass sie erstmal kein Geld bekommen würden waren sie sofort zur Stelle. Keine 30 Minuten später standen wir im Haus. Uns wurde erklärt, dass das W-Lan aufgrund eines Sturms nicht funktionieren würde, als wir nach dem Router fragten wo er denn sei, wurde uns gezeigt, dass es nur Kabel gäbe, der Router sei in der Reparatur. Wir schauten uns das Ganze an und da wir in Hinsicht Technik nicht ganz vom Mond kommen, bemerkten wir dass dies nicht der Wahrheit entsprach.

Ich zeigte der Vermieterin die restlichen Mängel, diese jedoch meinte, dass ich nicht erwarten könnte, dass alles blitzeblank wäre. Chris machte Nägel mit Köpfen, innerhalb von 10 Minuten hatten wir unsere Sachen aus dem Haus getragen und teilten den Frauen mit, dass wir unter diesen Bedingungen nicht im Haus bleiben würden. Die beiden zeigten sich verständnislos. Die Kinder und ich waren erleichtert, dass Chris so gehandelt hatte und wir hievten unsere Klamotten zurück ins Auto. Total verschwitzt, da das Auto 800m vom Haus entfernt geparkt werden musste, kamen wir mit Sack und Pack an, beluden es und fuhren erleichtert los.

Wir waren jetzt Obdachlos aber ich war glücklich! Glücklich darüber nicht alles einfach so hinzunehmen, glücklich darüber Bedingungen zu stellen und wenn sie nicht eingehalten werden Konsequenzen zu ziehen, auch wenn sie nicht gerade bequem sind. Ich war glücklich darüber jetzt einen neuen Start in unseren Urlaub haben zu können. Alles war möglich, wir waren zusammen, hatten unser Auto und das Geld war auch noch nicht verloren.

An einer verlassenen Tankstelle machten wir halt. Wir legten fest, dass wir innerhalb von 30 Minuten eine neue Unterkunft für die folgende Nacht finden werden und danach planen würden wie es weiter gehen wird. Ich bin dankbar, dass mein Mann ein Gedächtnis wie eine riesige Festplatte hat, in Kürze hatte er eine App gefunden, die freie Hotels in der Nähe anzeigte, er fand ein Hotel mit guten Bewertungen in der Nähe und das auch noch für einen guten Preis, Chris buchte und wir konnten entspannt weiter fahren.

Wir fuhren an einem wunderschönen kleinen Restaurant direkt auf einer Klippe vorbei, hielten dort um bei einem Fruchtcocktail und einem kleinen Happen Essen, einen klaren Kopf zu bekommen und weitere Schritte zu planen.

Chris war noch nicht so tiefen entspannt wie ich, da er sich nicht vorstellen konnte, dass wir in der Urlaub-Hochsaison jetzt noch eine schöne Unterkunft finden könnten. Ich phantasierte bereits laut was jetzt alles möglich sei. Wir hätten unzählige Möglichkeiten, wir können uns die schönsten Orte und Unterkünfte aussuchen. Ich stellte eine Anfrage über Facebook, ob noch jemand eine Idee für Unterkünfte in der Nähe hätte.

In der Zeichenzeit entschieden wir uns in ein kleines Hotel mit süßen Holzhäusern zu fahren, welches wir bereits letztes Jahr besucht hatten. Dort war noch ein Bungalow frei und Chris buchte. Für die nächsten vier Tage hatten wir somit bereits innerhalb von einer Stunde tolle Unterkünfte gefunden.

Ich könnte jetzt weiter ausholen was noch so geschah aber das würde den Artikel jetzt sprengen.
Meiner Erfahrung nach ist es zu Beginn immer unbequem wenn man ein Risiko eingeht und kosteten Überwindung, aber bisher waren alle Risiken die ich eingegangen bin immer eine Tür für etwas Neues, etwas noch Besseres!
Wichtig bei jedem Risiko war das Vertrauen in den Erfolg. Ich habe nie gezweifelt, ich war mir bei jedem Risiko immer sicher, dass es nicht das Ende sein wird. Ich werde es überleben und auch noch mit Gewinn. Egal ob ich nach drei Treffen mit meinem Mann damals einfach zu ihm gezogen bin, oder meinen Job gekündigt hatte, weil der Umgang dort mit den Kunden nicht meinen Vorstellungen entsprach, oder wir einfach so unsere Urlaubsunterkunft verließen und kurzzeitig Unterkunftslos waren, ich war mir immer sicher, diese Entscheidung trägt für mehr Erfolg und Erfüllung bei, egal wann und wie ich das feststellen werde.

Nichts hat ein Ende außer wir sterben, dann ist die Zeit auf der Erde beendet! Was dann kommt, wer weiß das schon… Wie mein Papa immer belustigend sagte, es muss gut sein, denn es ist noch kein Toter zurückgekommen. Ich weiß bissl makaber, aber ich finde den Spruch gut 😉 bis zum Tod kann ich aber noch viele Risiken eingehen und viel Spaß haben und das Leben hier auf Erden in vollen Zügen auskosten.

Jedes Problem ist eine Herausforderung und eine Tür in noch mehr Erfolg und Erfüllung. Manchmal ist die Tür ein Mauseloch, aber wenn wir uns ganz klein machen und da durchzwängen ist dahinter ein neues Level erreicht.

Jetzt sitze ich hier in einem wunderschönen Hotel in Spanien, mein Mann hat eine wunderbare Route für die nächsten Tage festgelegt mit Stopps in den schönsten Städten die ich so gerne besichtigen wollte. Wir fahren in die Schweizer Berge die Chris so liebt, und er freut sich mit uns zwei Pässe zu fahren. Unsere Schwägerin hat uns in Zürich für einen Besuch eingeladen, Chris hat nach einigen Gesprächen mit airbnb, die zu Beginn sehr erfolglos aussahen und er davon ausgegangen ist, dass wir unser Geld nicht wieder sehen erreicht was wir wollten, wir bekommen unser Geld zurück. Ich wusste, dass er fähig ist genau dieses Ergebnis zu erreichen. Die Kinder springen von einem Pool in den nächsten und einer ist schöner als der andere. Wir genießen die gemeinsame Zeit und die gemeinsamen Autofahrten. Chris hat bisher noch nicht gearbeitet und ist mittlerweile total entspannt. Ich bin glücklich, dass wir uns alle durch das Mauseloch gezwängt haben, das Level und die Möglichkeiten dahinter sind einfach traumhaft. Meine Fotosammlung wird diesen Urlaub riesig!

Dies wird einer unserer schönsten Urlaube.

Ich freue mich auf das nächste Risiko.

Genieße den Tag und bis in Kürze
Eva