STOP – Tausche Stress gegen Genuss!

Kennst du auch den Moment in dem du den ganzen Stress einfach satt hast? Tage die von morgens bis abends minutengenau durch getaktet sind? Die To-do-Liste einfach nicht kürzer werden will und plötzlich auch noch das Auto streikt oder der Kühlschrank das Zeitliche segnet und dann noch eine weiter Aufgabe dazu kommt?

An solchen Tagen wünsche ich mir einfach mal die Zeit anhalten zu können. Und Stopp! Meine Kinder praktizieren in der Schule die Stoppregel. Nehmen wir mal an, einem Kind begegnet ein Mitschüler unangemessen, anhand der Stoppregel kann jedes Kind ganz einfach den unangenehmen Moment beenden. Viele Kinder halten sich bereits an das Stopp. Das Miteinander wird dadurch harmonischer. Die Kinder setzen ihre Grenze und teilen diese den anderen Kindern direkt mit.

Wie wäre es, wenn wir Erwachsenen uns einfach was von den Kindern abschauen würden und ebenfalls eine Stoppregel in unseren Alltag einbauen. Wir könnten Überlastungen direkt mal anhalten.

Als Beispiel: Der Tag ist minutengenau durchgeplant und dann ruft die Schwiegermama an mit der Bitte, ob du nicht einfach mal für sie einen Einkauf erledigen könntest. Ganz nebensächlich erwähnt sie noch, dass du sowieso mehr Zeit als sie hättest und ein absolutes Organisatonstalent seist. Ein Nein ist durch den Zusatz irgendwie gar nicht möglich, da du dir ja nicht die Blöße geben willst und natürlich das Kompliment untermauern willst. Dennoch, wie würde sich hier ein Stopp machen? Einfach mal abbremsen und mitteilen, dass du tatsächlich ein super Organisationstalent bist, aber so kurzfristige Bitten keinen Platz in deinem so gut organisierten Zeitplan finden. Wieso nicht einfach anbieten diese Bitte in den nächsten oder übernächsten Tag zu schieben? Warum nicht einfach seinen Plan beibehalten und dadurch Stress reduzieren und sich selbst entlasten? Meist sind solche Zwischenbitten nicht so eilig und wenn doch sich zu überlegen ob man sich die zusätzliche Belastung tatsächlich aufladen will. Denn nicht nur du wirst belastet sein, meist leidet dann die ganze Familie.

Oder, falls dein Terminkalender keinen Platz mehr für diese Bitte hat, könntest du sie dann nicht ablehnen oder delegieren?
Keiner wird damit glücklich, wenn du die Bitte unter Stress umsetzt. Du bist genervt über die Person die dir den Stress anhängt, deine Familie wird den Ärger abbekommen da du schlecht gelaunt bist oder deine anderen Termine nicht schaffst und die Person der du die Bitte erfüllst wird sich fragen, warum du so eine Laune hast und mit Unverständnis reagieren. Und da du es diesmal geschafft hast, wird es bald wieder eine neue Aufgabe für dich geben, so lange bis du festlegst dass du so kurzfristige Wünsche nicht erfüllen willst.
Wäre es dir einen Versuch wert die Stoppregel mal zu testen und deine Zeit zu genießen?